Rückblick: Solidarität mit den “Müttern von Fukushima”

Seit dem Jahrestag der atomaren Katastrophe von Fukushima am 11. März 2012 haben 12 Frauen aus Lüneburg und Umgebung die Idee verfolgt, der Selbsthilfeorganisation “Mütter von Fukushima” in Japan Unterstützung und Solidarität zu vermitteln. Denn wir wissen: Es ist nur Zufall, welche Menschen von dem Atomwahnsinn geschädigt werden. Die Welt ist diesbezüglich sehr klein und Fukushima ist überall.

Wir haben unsere Talente zusammengepackt und am 29. September 2012 eine Benefizveranstaltung durchgeführt. Von 10 bis 16:00 h konnten wir unsere erarbeiteten Sachen und unsere Fähigkeiten zur Gesundheitsförderung in der Ev. Familien- Bildungsstätte anbieten. Es war möglich, Shiatsu oder Klangschalen kennen zu lernen, Selbstgemachtes aus Papier, Stoff, Wolle und Früchten auszuwählen oder Kaffee und Kuchen zu verzehren – alles gegen Spende.

Draußen und drumherum wuselte das Veranstaltungsleben der Sülfmeistertage, es war dadurch eine abwechselungsreiche und ausgelassene Stimmung.

Insgesamt kamen 610 € an diesem Tag für den Zweck zusammen.

Wir danken auf diesem Wege allen Spenderinnen und Spendern. Insbesondere auch ein freundliches Dankeschön an den Leiter der Ev. Familien-Bildungsstätte. Durch seine Unterstützung können wir 100% der Spende nach Japan schicken.

 

Atomenergiefreie Grüße
Lisa Michaelis


Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Infoveranstaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Unfälle/Störfälle abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.