Montagsdemo in Lüneburg als Zeichen für den Castorwiderstand

Seit Oktober gehen wir an jedem Montag in Lüneburg auf die Straße und mahnen an, dass endlich Schluss sein muss mit der Atomkraft. Nicht nur an wenigen AKW Standorten, sondern auch an den anderen Orten mit Kraftwerken genauso wie mit Brennelmentebau in Lingen und Urananreicherung in Gronau – und vor allem auch in Gorleben. 

Der Bundestag hat den schwarz-gelben Teilausstieg beschlossen. Das Ende von Krümmel und Brunsbüttel werten wir auch als unseren Erfolg. Denn immer wieder haben wir in den letzten Jahren gefordert, dass diese beiden AKWs nicht wieder ans Netz dürfen.
Mit vielen anderen Punkten der Gesetzesnovellen sind wir aber unzufrieden. Insbesondere befürchten wir, dass die Endlagerdiskussion eine Scheindebatte ist. Warum sonst gibt es kein Baumoratorium in Gorleben? Warum sonst wurde ein Castor-Transport für den Herbst bewilligt?

Um deutlich zu zeigen, dass wir diesen Castor nicht durchlassen werden und nur eine ergebnissoffene Endlagersuche ohne die Option Gorleben für uns akzeptabel ist, wollen wir bei der letzten Montagsdemo vor der Sommerpause ein Zeichen setzen.

Kommt zur Montagsdemo am 04.07.11 18:00 vor die IHK am Sande.

Den Castor aufhalten, bevor er losfährt! Jetzt schon eine Zeichen setzen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.