Schwarz-Gelb plant dritte Kehrtwende in der Energiepolitik und bereitet den Wiedereinstieg in die Atomkraft vor

Auch Lüneburger Solarunternehmen protestieren (Stellungnahme Lüneburger Solarunternehmer)

Dramatisches tut sich in Berlin:  Nur 1 Jahr nach Fukushima haben jetzt Umweltminister Röttgen und Wirtschaftsminister Rösler einen Gesetzentwurf vorgelegt, der quasi ein Solarausstiegsgesetz ist. Die Lobbyisten der großen Konzerne haben sich voll durchgesetzt. Eine nachhaltige, dezentrale, sichere und langfristig bezahlbare Energieversorgung wird mit diesem Gesetz kaum noch erreichbar sein.  Mit diesem Gesetzesvorschlag hat die CDU/FDP – Regierung jetzt nach 2010 (Aufhebung des Ausstiegsbeschlusses der rotgrünen Regierung) und 2011 (Energiewende nach Fukushima) zum 3. Mal, diesmal durch die Hintertür, eine rasante Kehrtwende in der Energiepolitik eingeleitet (weg von den regenerativen Energien, dezentral und in Bürgerhand). mehr

Unterschriftenaktion von Campact

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.