Radioaktiver Müll soll landesweit in Müllverbrennungsanlagen verbrannt werden…

Es klingt unglaublich, aber die japanische Regierung versucht, den Müll und Schutt aus dem Tsunamigebiet, der meist radioaktiv verseucht ist, in ganz Japan in Müllverbrennungsanlagen beseitigen zu lassen, was bedeutet, dass die Radioaktivität in ganz Japan verteilt wird:

http://one-world.happy-net.jp/ukeire/

Zwar behauptet die Regierung, dass die Radioaktivität durch sog. “Bagfilter” zurückgehalten werde, aber neueste Messungen von Bürgerinitiativen haben diese Behauptung bereits widerlegt: Im Januar ist mehrmals Cäsium im Großraum Tokio niedergegangen, was höchstwahrscheinlich auf die Müllverbrennung zurückzuführen ist.

Durch die Verteilung der Radioaktivität über ganz Japan gäbe es am Ende keine Evakuierungsgebiete mehr!

Bitte unterschreibt bis 5. März diese Petition:

Internationale Petition an die japanische Regierung gegen die landesweite Verbrennung radioaktiven Tsunami-Schrotts

(deutscher Petitionstext ist ziemlich weit unten)

Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Kampagne abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.