Warum wir weiter gegen Atomkraft protestieren und warum die Formen des Protestes sich verändert haben?

Gedanken von Dirk Werner (Lagatom):

„Was willst Du eigentlich? schimpfen lauthals einige Passanten beim Vorübergehen, als sie mich nach Fukushima weiter in der Stadt protestieren sehen. „ Der Ausstieg ist gemacht und die Atomkraftwerke gehen vom Netz!“

Ich schweige einen Moment, die Passanten gehen weiter und ich denke im Stillen:

Tschernobyl und Fukushima sollte uns Menschen eigentlich lehren, das verfluchte Uran endlich in der Erde zu lassen. Schon lange versuchen weltweit AtomkraftgegnerInnen, ihren Mitmenschen und politisch Verantwortlichen die todbringenden Gefahren dieser teuren, gefährlichen und dreckigen Technologie zu vermitteln. Ja, und es gab immer wieder kleine Erfolge! Die Bewegung war besonders im letzten Jahr so stark wie nie zuvor- heute will Deutschland tatsächlich aussteigen.

Auch ein weiterer großer Schritt scheint gleichwohl vollbracht:

Durch die schrecklichen Ereignisse in Fukushima ist einem Großteil der Menschheit derweil klar, dass ein Festhalten an Atomkraft und der Umgang mit Uran uns Menschen krank macht und alles Leben töten kann!

Über dieses späte Verständnis freue ich mich, aber ich protestiere selbstverständlich und unermüdlich weiter, denn:

Sicher- als AtomkraftgegnerInnen gaben wir in der Vergangenheit all unsere Kraft – für ein Umdenken in Sachen Atomtechnologie und natürlich für den schnellsten Ausstieg- die „endgültige, sofortige Stilllegung aller atomaren Anlagen“ gelang uns bisher dennoch nicht! Denn der deutsche Ausstieg z.B. ist an vielen Stellen eine echte Mogelpackung! Zu groß sind die atomaren Verstrickungen und Täuschungsversuche von geldgierigen Lobbyisten und von machthungrigen, korrupten Politikern. Zu hoch sind die Gewinne, die sich mit diesem Teufelszeug auch heute noch weltweit erwirtschaften lassen.

Nach Fukushima fühlen viele Menschen sich in ihren Ängsten bestätigt, fühlen sich von dem Leid Japans betroffen und fühlen sich bedroht, auch hier in Deutschland. Ich glaube, wenn all diese Menschen nun feststellen, dass sich nichts verändert oder sie arg verschaukelt werden, werden sie bei gegebenen Anlass viel stärker sein als je zuvor – und zwar in Ausdruck, Forderung und Masse!

…bitte weiter lesen unter Hintergrund: Grundrechte & Ziviler Ungehorsam

Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Allgemein, Atomanlagen, Demonstration, Endlager, Leserbrief, Öffentlichkeitsarbeit, Urananreicherung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.