„Operation Atomausstieg“ Weder zufrieden noch befriedet!

Foto v. Bernd Ebeling, Gorleben-CASTOR durch Bhf Bienenbüttel 7. Nov. 2010

….Der „Eingriff …“

Der „Ausstiegsbeschluss“ der  Bundesregierung, gestützt von SPD und versehen mit dem politischen Ökosiegel der Grünen, wurde der Öffentlichkeit als radikaler Eingriff in Sachen atomarer Stromerzeugung verkauft – als Operation am „offenen Herzen der deutschen Energiepolitik“, bei der selbst mächtige Energiekonzerne „massive Einschnitte“ erdulden müssten. Der Eingriff war vorerst erfolgreich im Sinne der Operateure: Einige der sklerotischsten und anfälligsten Anteile der atomaren Zirkulation wurden entfernt, Bypässe verlängerten dagegen Laufzeiten der verbliebenen Struktur, systemverjüngende Anteile wurden implantiert, der „Patient Energie-versorgung“ würde nach dem Eingriff „biogaspalmöl-ökobeschleunigt“ ins kapitalistische Leben entlassen. Ganz nebenbei erfolgte eine der wichtigsten Maßnahmen:

Die Narkose der unruhigen Öffentlichkeit … 

ein Auszug aus dem Artikel  von Michael Wilk,  vom 18.9.2011, mehr unter Hintergrund: “Redebeiträge und Gedanken” oder direkt bei   www.aku-wiesbaden.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.