LAgAtom unterstützt Kampagne gegen die Abschaffung der Brennelementesteuer

Ein wichtiger Hebel, um die letzten AKW in Deutschland früher vom Netz zu nehmen, können die Kosten sein. Denn seit der Einführung der Brennelementesteuer ist eine wichtige Subvention weggefallen. Damit fällt die ungerechte Begünstigung gegenüber den andreer Energieträgern weg.

Kein Wunder also, dass Eon das AKW Grafenrheinfeld  früher als geplant vom Netz genommen hat, bevor man neue Brennelemente brauchte und damit die Steuer fällig wurde.

Kein Wunder auch, dass die Atom-Lobbyisten bei CDU und CSU vorhaben die Steuer Ende 2016 wieder abzuschaffen – sonst könnten auch andere AKW wirtschaftlich ins Trudeln geraten.

Kein Wunder, dass Anti-Atom-Initiativen zum Widerstand gegen dies Pläne aufrufen.

.ausgestrahlt startet nun eine Unterschriftenkampagne für den Erhalt der Steuer, die LAgAtom unterstützt.

Infos zur Kampagne findet ihr bei .ausgestrahlt.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.