Wolfgang Neumann: Bestandsaufnahme Atommüll 2011

Bei einem gut besuchten (mehr als 50 Menschen) Vortrag in Wendisch Evern am 23.11. hat der Physiker Wolfgang Neumann seine neue Studie vorgestellt.

Er hat im Auftrag des BUND Niedersachsen und der BI Lüchow Dannenberg, dass Atommüllaufkommen in Deutschland kalkuliert. Die ZuhörereInnen waren von den Mengen überrascht und schockiert. Alleine 1600 Castorbehälter müssen aus den AKWs und aus den WAAs in ein mögliches Endlager. Sollte sich Gorleben, wieder aller Sachargumente durchsetzen, hieße das Atommülltransporte über jahrzehnte hinaus, die durch Lüneburg laufen. Die bisherigen Castortransporte sind nur die Spitze des Eisberges.

Dabei zeigte Wolfgang Neumann auf, dass schon jetzt die Strahlenwerte im Zwischenlager im bedenklichen Bereich liegen und nur Rechentricksereien des Niedersächsischen Umweltministeriums eine Einlagerung rechtlich möglich machen.

Die Atommüllstudie und die Powerpointfolien des Vortrags, die sich auf die Rechentricksereien bei den Strahlenwerten beziehen, könnt Ihr hier runterladen.

Bestandaufnahme Atommüll 2011

Strahlenwerte Zwischenlager

Ein Kommentar zu Wolfgang Neumann: Bestandsaufnahme Atommüll 2011

  1. Pingback: Breaking News: Grenzwerte am Zwischenlager laut Staatsanwaltschaft Lüneburg überschritten!!! » Falken-Nordniedersachsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.