Studien belegen: Der Atom-Ausstieg geht schneller

Ökoinstitut und Umweltbundesamt zeigen wie es geht

2023 bis dahin sollen in Deutschland noch Atomkraftwerke laufen. So hat es unsere Bundesregierung beschlossen. Warum bleibt offen, denn zahrlreiche Studie kommen zu einem anderen Ergebnis.

Bereits im März 2011 erschien eine  Studie des Ökoinstitut im Auftrag des WWF.   Sie kam zu dem Schluss, dass eine  sofortige Stillegung von sieben älteren AKW und des AKW Krümmel durch aktuelle Stromüberproduktion möglich ist. Durch Lastmanagement-Maßnahmen, Wiederinbetriebnahme ruhender und Fertigstellung im Bau befindlicher nicht nuklearer Kraftwerke können bis 2013 weiter 6 AKW ersetzt werden. Es verbleiben 3 AKWs. Hier wird es als realistisch eingeschätzt, dass die verbleibenden 4.500 MW über den Ausbau regenerativer Energien bis 2020 zu ereichen ist.

Das Umweltbundesamt brachte Anfang Juni 2011 das „Hintergrundpapier zur Umstrukturierung der Stromversorgung in Deutschland“ heraus. Dabei handelt es sich u.a. um den Entwurf eines Szenarios zum endgültigen Ausstieg aus der Atomkraft in Deutschland! Sehr lesens- und zitierenswert!

Das Papier kommt zu dem Schluss, dass ein Ausstieg aus der Atomkraft ohne nennenswerte Stromengpässe oder Strompreiserhöhungen bis 2017 machbar ist – wenn es denn gewollt wäre!

Ein Klick mit der rechten Maustaste auf das jeweiliege Titelblatt reicht, um die Stuiden herunterzuladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.